Was sind Prepaid Kreditkarten?

Bevor die Bank eine normale Kreditkarte ausgibt, sendet sie eine Anfrage an die Schufa. Ist hier alles in Ordnung, steht der Einrichtung eines Kreditrahmens nichts im Wege. Fällt die Schufa-Auskunft hingegen negativ aus, sagen die meisten Banken Nein. Ihnen erscheint das Risiko eines Ausfalls zu groß, wenn Schufa-Einträge auf finanzielle Probleme in der Vergangenheit hinweisen. Denn mit einer Kreditkarte bekommen die Kunden von der Bank ein Kreditlimit eingeräumt, das sie nach eigenem Belieben nutzen können.

Lehnt die Bank eine normale Kreditkarte mit Verweis auf negative Schufa-Einträge oder aus anderen Gründen ab, heißt das aber noch lange nicht, dass Sie auf die Vorteile des bargeldlosen Zahlens verzichten müssen. Prepaid Kreditkarten, die auch in Deutschland von immer mehr Anbietern ausgegeben werden, sind eine hervorragende Alternative.

Eine Prepaid Kreditkarte verfügt, anders als normale Karten, zumindest anfangs nicht über ein Kreditlimit. Sie können also immer nur so viel Geld ausgeben, wie Sie zuvor auf das Kartenkonto überwiesen haben. Die Aufladung Ihrer Prepaid Kreditkarte und die Verwaltung des zugehörigen Kontos steuern Sie ganz einfach online.

Weil die Banken Ihnen mit einer Prepaid Kreditkarte zwar ein komfortables Zahlungsmittel an die Hand geben, aber keinen Kreditrahmen einräumen, ist in diesem Fall keine Schufa-Auskunft erforderlich. Sie müssen also keine Sorge haben, dass Sie wegen einer negativen Schufa Ihre Prepaid Kreditkarte nicht erhalten. Vielmehr sind Sie als Kunde auch dann willkommen, wenn andere Banken die Ausgabe einer normalen Kreditkarte bereits abgelehnt haben.

Tipps: Vorteile eines Kredit ohne Schufa