Den besten Anbieter finden

Vor ein paar Jahren musste man lange suchen, um eine Kreditkarte ohne Schufa zu bekommen. Der Nischenmarkt wurde nur von einigen wenigen Anbietern bedient, die ihren Sitz häufig im Ausland hatten. Diese Situation hat sich grundlegend geändert: Heute konkurriert eine ganze Reihe von Banken miteinander, und es gibt viele verschiedene Angebote. Für die Kunden hat der schärfere Wettbewerb deutlich bessere Konditionen zur Folge.

Um den Wettstreit unter den Banken für sich auszunutzen, sollten Sie die einzelnen Offerten genau studieren und die Konditionen vergleichen. Achten Sie dabei auch auf das Kleingedruckte und auf Kosten, die erst auf den zweiten Blick erkennbar werden. Grundsätzlich lässt sich zwischen drei Kostenarten unterscheiden: Neben einer einmaligen Zahlung für die Ausstellung der Karte fallen in der Regel eine feste jährliche Gebühr und Kosten für einzelne Transaktionen an. Die Höhe der Gebühren und der Leistungsumfang unterscheiden sich zum Teil erheblich.

Die Einmalzahlung zum Start wird oft als Aktivierungsgebühr bezeichnet. Manche Kartengesellschaften und Banken sind allerdings bereits dazu übergegangen, auf diesen Betrag zu verzichten. Eine Jahresgebühr müssen Sie aber praktisch überall zahlen. Damit sind auch die Kosten für die Onlineverwaltung Ihres Kartenkontos abgedeckt. Sie können ohne zusätzliche Gebühren per Mausklick die Karte aufladen, Umsätze einsehen und vieles mehr.

Neben den Gebühren sollte beim Vergleich der verschiedenen Anbieter auch die Leistungsfähigkeit der Karte betrachtet werden. Bietet sie Ihnen die Möglichkeit, unbegrenzt auf Ihr Guthaben zuzugreifen? Oder müssen Sie bei der Auszahlung von Bargeld und beim Einkaufen Limits beachten? Gibt es Unterschiede, ob Sie die Karte im In- oder Ausland nutzen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet ein Blick in die Leistungsbeschreibungen auf den Internetseiten der Kartengesellschaften.

Damit Sie wirklich den besten Anbieter finden, sollten Sie sich schon im Vorfeld Ihrer Suche darüber klar werden, wofür Sie die Prepaid Kreditkarte vor allem einsetzen wollen. Planen Sie, die Karte ausschließlich für Einkäufe im Internet zu nutzen, muss es Sie nicht interessieren, ob die Gebühren für Bargeldauszahlungen am Automaten höher sind als anderswo. In diesem Fall legen Sie Ihr Augenmerk vielleicht eher auf niedrige feste Kosten, also eine möglichst geringe Jahresgebühr. Vielleicht planen Sie aber auch, die Prepaid Kreditkarte vor allem auf Reisen einzusetzen und dort auch größere Beträge mit ihrem Kartenguthaben zu bezahlen. Dann sollten Sie in erster Linie darauf achten, dass es kein Limit bei der Verfügung gibt oder dass der Betrag zumindest recht hoch liegt.

Es gibt also nicht eine Prepaid Kreditkarte, die für jeden Kunden gleich gut geeignet ist. Wenn Sie aber wissen, wofür Sie Ihre Karte am häufigsten nutzen werden, dann führt Ihre Suche mit Hilfe des Internets schnell zum Ziel.

Tipps: Prepaidtarife